Zitate
Ein Buch kann man zuschlagen und weglegen, Musik kann man abschalten, und niemand ist gezwungen, ein Bild aufzuhängen, das ihm nicht gefällt. An einem Haus oder an einem Gebäude kann man nicht vorbeigehen, ohne es zu sehen. Architektur hat die größte sichtbare gesellschaftliche Wirkung.
(Johannes Rau)




Gewerbe und Industrie haben erkannt, dass Architektur mehr leisten kann als die Errichtung von Produktionsstätten. Heutiger Industriebau verbindet wirtschaftliche Produktion und Verarbeitung mit der gestalterischen Ausdrucksweise des Unternehmens als Corporate Identity. Mit einfachen wirkungsvollen Baustoffen schafft dies der engagierte Architekt mit fortschrittlichen Bauherren wie dem Motto: einfach, preisgünstig und gut.

Wohnhäuser sind neben einem Heim für Einzelne oder Familien sichere Orte, bieten Geborgenheit, dienen der Repräsentation und sind auch Kapitalanlagen. In Wohnhäusern entwickeln sich Kinder zu selbständigen Menschen, Eltern bewirten Freunde - man trifft sich und lebt in den eigenen Wänden, vom Architekten maßgeschneidert, nach persönlichen Wünschen und Möglichkeiten (...).

Häuser sind selten Wegwerfprodukte. Altbauten können im Laufe ihres Bestehens vielfältige Nutzungsänderungen erfahren, ohne das “Gesicht” zu verlieren. Aus stillgelegten Fabrikgebäuden werden Radiosender, Porzellanmanufakturen oder Cafés, Restaurants oder Geschäftshäuser.

Fazit: Neues und Altes zu verbinden ist eine ureigene Architekturaufgabe, unter Beachtung wirtschaftlicher und gestalterischer Anforderungen. Gute Architektur beflügelt Kreativität und verbindet Tradition und Moderne.
(Manfred Mörschel)




Die Menschen sind geradezu “hausbedürftig”; Häuser geben uns nicht nur physichen, sozialen Schutz und Geborgenheit. Es gibt so etwas wie die Aura eines Ortes, die dann entsteht, wenn eine hohe Übereinstimmung zwischen Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer und der gebauten Umwelt existiert (..).

Ich habe lange gebraucht, um herauszufinden, worin dieses Besondere besteht, und wie wir Raumfolgen auf nahezu selbstverständliche Art und Weise in der Architektur umsetzen sollten.
(Charly Möller)




Vorwort

Das Sammeln, Sichten und Bearbeiten der in Frage kommenden Projekte vor Ort für dieses Buch war mit erheblichem Aufwand verbunden - mehr als man auf den ersten Blick hin zu erkennen vermag. Daher vorab erst einmal ein großes Dankeschön an alle, die an der Entstehung beteiligt waren und mit Rat und Tat dazu beitrugen, dass dieses Werk nun dem Leser vorliegen kann, sei es als Buch oder in digitalisierter Form per CD-ROM. Dank auch für die Zeit, die sich Bauherren wie Planer genommen haben, um zu erklären und zu erläutern, was das Besondere an den Bauten ist, welche Ideen und Überlegungen dahinterstehen.

Ziel der Broschüre ist es, wesentliche positive Entwicklungen in der Architektur von heute aufzuzeigen und anhand von Beispielen aus der Region von Ost- bis Mittelhessen und Wetterau - an den Taunusrand angrenzend - deutlich zu machen. Ein weiterer Aspekt war, einige Planungsbüros vorzustellen, dabei wird offensichtlich, welches enorme kreative Potential in dieser Region steckt.

Im weiteren werden ausgewählte Beispiele von EnergieSpar-Häusern präsentiert, die besonders gelungen scheinen und es wert sind, publiziert zu werden, besonders unter dem Aspekt steigender Energiekosten. Bei diesen Gebäuden habe ich mich wegen der überragenden Bedeutung nicht so ganz auf das regionale Prinzip beschränkt. Eine praktische Referenz- und Adressenliste für mögliche Kontaktaufnahme findet sich am Schluss.
Dieter Kindel

zurück